Historische Aufrisse der Leipziger Loge Minerva als Kunstobjekte im Freimaurermuseum Bayreuth ab 20.06.2015

Ausstellung_Baupläne_Minerva_02k
Bild aus der Sonderausstellung „Bau-Pläne“

Im Ausstellungsraum des Deutschen Freimaurermuseums präsentieren die Künstler Kerstin Kassel und Stefan Atzlihre Ergebnisse der Auseinandersetzung mit Ideen, Symbolen und berühmten Persönlichkeiten der Freimaurerei.

Auf großformatigen Ausdrucken von im Museumsarchiv gefundenen Bauplänen der Loge Minerva in Leipzig entstanden Zeichnungen und Gemälde… Weiterlesen

Ausstellung im Eulenspiegelturm zeigt die Geschichte der Freimaurer in Bernburg – 03.11.2013

(Foto: Alexandra Koch)
(Foto: Alexandra Koch)

„Die Freimaurerloge ist kein Geheimbund“, beginnt Helmut Ehlert, 2. Aufseher – das heißt soviel wie stellvertretender Vorsitzender – der Loge „Alexius zur Beständigkeit“, seine Rede zur Eröffnung der neuen Ausstellung zur Freimaurerei im Eulenspiegelturm in Bernburg. Zur Vernissage, die am Sonntag stattfand, waren etwa 30 Interessenten erschienen.

Für den musikalischen Rahmen sorgte der Chor „Amici Carminis“ mit Leiter Sebastian Saß, der die 23 Stimmen auf dem Flügel begleitete. Sie ließen Stücke wie „Brüder reicht die Hand zum Bunde“, die als Hymne der Freimaurer gilt, erklingen.

Weiterlesen

Stadtarchiv eröffnet Ausstellung über Freimauerei in Anhalt und Dessau eröffnet – 24.04.2013

Die Freimaurer verwenden viele Symbole in ihrem Brauchtum. Der „rauhe Stein“ steht für den Menschen, wie er ist, solange er nicht beginnt, an sich zu arbeiten. Symbolisch dafür steht der Mahlstein vom Burgwall Krakau (Ragösen). (Foto: Lutz Sebastian)
Die Freimaurer verwenden viele Symbole in ihrem Brauchtum. Der „rauhe Stein“ steht für den Menschen, wie er ist, solange er nicht beginnt, an sich zu arbeiten. Symbolisch dafür steht der Mahlstein vom Burgwall Krakau (Ragösen). (Foto: Lutz Sebastian)

Was haben der Architekt Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, der Begründer der Homöopathie Christian Friedrich Samuel Hahnemann, der Dichter Friedrich Matthisson oder der Unternehmer Wilhelm von Oechelhaeuser und der frühere Dessauer Oberbürgermeister Ernst Ebeling gemeinsam? Sie alle sind anhaltische Persönlichkeiten. Und sie alle waren Freimaurer.

Ein Blick auf die illustre Geschichte der Freimaurerei in Anhalt und insbesondere auf Dessau wirft seit Montag eine neue Ausstellung im Stadtarchiv Dessau. Bis zum 7. Juni ist die Schau „Von Quebec bis Dessau – Anhalt und seiner Freimaurer 1783 – 2013“ in der Dessauer Langen Gasse 22 zu sehen.

Weiterlesen

„Tag des offenen Tempels“ am 18.02.2013 bei der „Loge Alexius zur Beständigkeit“ in Bernburg

Siegfried Westphal ist der «Meister vom Stuhl» der Bernburger Freimaurer. Im Tempel erklärte er den Neugierigen Rituale und Symbole der Brüderschaft, zu denen auch der Zirkel gehört. (Foto: Engelbert Pülicher)
Siegfried Westphal ist der «Meister vom Stuhl» der Bernburger Freimaurer. Im Tempel erklärte er den Neugierigen Rituale und Symbole der Brüderschaft, zu denen auch der Zirkel gehört.
(Foto: Engelbert Pülicher)

„Mit soviel Andrang haben wir eigentlich gar nicht gerechnet“, ist Siegfried Westphal überrascht ob der Menschenschar, die am Samstag in den Saal des Logenhauses an der Großen Einsiedelsgasse strömt.

Rund 150 Neugierige nehmen die Einladung der Bernburger Freimaurer an, erstmals nach 78 Jahren wieder einen Blick in ihren Tempel werfen zu dürfen. Damals, 1935, war die Loge „Alexius zur Bestaendigkeit“ von den Nationalsozialisten verboten, das Haus in der Folge geplündert worden, berichtet Westphal, der als „Meister vom Stuhl“ quasi der Vorsitzende der Bruderschaft ist. Weiterlesen

Freimaurerische Ausstellung zur Aufführung von Mozarts „Zauberflöte“ in der Oper Leipzig am 20. Mai 2010

2010-05-20_leipzig_oper_freimaurerausstellung_zauberfloete5Anlässlich der Aufführung der Zauberflöte in der Leipziger Oper am 20.05.2010 organisierten die Brüder der Loge Minerva eine Ausstellung zu den freimaurerischen Hintergründen und Inhalten von Mozart’s Oper „Die Zauberflöte“.

Auf insgesamt 16 Wandtafeln und weiterem Informationsmaterial (Broschüren, Hefte und Bücher) konnten sich die Besucher der Oper über die freimaurerischen Deutungsinhalte informieren. Sowohl der Librettist Emanuel Schikaneder als auch Mozart waren Freimaurer und ließen zahlreiche freimaurerische Symboliken in die Oper einfließen. Weiterlesen

Museumsnacht in Aschersleben mit Besichtigung des Logenhauses und Freimaurertempels am 29.08.2008

Martin Just, Mitglied im Förderverein und Enkel des Freimaurers Karl Just, führte die Besucher der vierten Museumsnacht in den Freimaurertempel. (MZ-Foto: Frank Gehrmann))
Martin Just, Mitglied im Förderverein und Enkel des Freimaurers Karl Just, führte die Besucher der vierten Museumsnacht in den Freimaurertempel. (MZ-Foto: Frank Gehrmann))

Die Antwort ist selbstredend, das Programm unterhaltsam wie ansprechend, der Besucherstrom stetig, die Stimmung bestens. Wovon die Rede ist? Von der Museumsnacht, die am Freitag nunmehr zum vierten Mal stattgefunden und ihren drei Vorgängern wohl den Rang abgelaufen hat.

Wieso? Vielleicht, weil sie mittlerweile feste Größe im Veranstaltungsplan der Stadt ist. Möglicherweise, weil die Organisatoren genau den richtigen Riecher bewiesen für die perfekte Mischung aus historischem und musikalischem Happening sowie den „Spielgefährten“ im beschaulichen Hof.

Weiterlesen