Meister vom Stuhl der Loge Minerva

Die Loge Minerva zu den drei Palmen zählte seit Ihrer Gründung 1741 bis zur Schließung 1935 insgesamt 25 Meister vom Stuhl. Seit der Neugründung im Jahr 1990 leiteten 4 Meister vom Stuhl die Loge. (Vollständige Übersicht als PDF herunterladen)

Die Bezeichnung „Meister vom Stuhl“ stammt aus dem Englischen für Chairman undtitulierte den Vorsitzenden einer mittelalterlichen Bauhütte. Der Meister vom Stuhl (MvSt.) leitet die freimaurerischen Arbeiten und beruft diese ein. In der versammelten Loge hat er seinen Sitzplatz im Osten (symbolisch). (Quelle: Wikipedia)

Loge_Minerva_Leipzig_Meister_vom_Stuhl_1741-1935k

 

Meister vom Stuhl von 1741 bis 1800

  • Dr. iur. et phil. Hadrian Deodatus Steger (1719-1766),
    Jurist, Dozent an der Universität Leipzig,
    MvSt im Jahr 1741
  • Pierre Jacques Dufour (1717-1784)
    Kaufmann und Mitglied der Reformierten Gemeinde Leipzigs
    MvSt 1742-1743
  • Carl Heinrich Schwabe (1717- nach 1780)
    Titular-Bergrat im kursächsischen Berg-Gemach-Kollegium in Dresden
    MvSt 1743-1744
  • Johann Friedrich Rosenzweig (1716-1794)
    Universitätsstallmeister an den Universitäten Leipzig und Wittenberg,
    (Link: Wikipedia-Eintrag)
    MvSt 1744-1746
  • Dr. iur. Johann Adolf Daniel Maneke (unbekannt)
    Rechtsgelehrter
    MvSt 1746
  • Carl Ernst August Lossau (1726-1781)
    Arzt, 1765-67 MvSt der Loge „St. Georg zur grünenden Fichte“ i. O. Hamburg
    MvSt 1746-1747
  • Hans Ernst von Hardenberg (1729-1797)
    Geheimer Legations- und Landrat in Hannover, (Link: Wikipedia-Eintrag)
    MvSt 1747-1749
  • Johann Friedrich Balzer (unbekannt)
    Kaufmann in Leipzig
    MvSt 1749-1753
  • Prof. Dr. phil. Karl Christian Woog (1713-1771)
    Altphilologe und Hebräist, Leipziger Universitätsprofessor
    MvSt 1753-1754 und 1754-1755
  • Adolph Heinrich Graf von Schönberg (1734-1795)
    Konferenzminister im kursächsischen Geheimen Rat,
    Link: Deutsche Biographie
    MvSt 1754
  • Christian Ludwig Stieglitz (1724-1771)
    Jurist, Leipziger Stadtrichter, (Link: Wikipedia-Eintrag)
    MvSt 1755-1756
  • Johann Gottfried Peinemann (1716 – nach 1764)
    Kaufmann in Leipzig
    MvSt 1756-1764
  • Heinrich Graf von Bünau (1732-1768)
    kursächsischer. Kammerherr, Herr auf Püchau, Lossa und Wiederode
    MvSt 1764-1766
  • Dr. iur. Benedikt Heins (1740-1774)
    Rechtsgelehrter
    MvSt 1766-1771
  • Friedrich Wilhelm Freiherr von Hohenthal (1742-1819)
    Sächsischer Geheimer Rat und Rittergutsbesitzer
    MvSt 1771-1772
  • Prof. Dr. Johann Georg Eck (1745-1808)
    Rektor und Professor für Moral und Politik an der Universität Leipzig
    (Link: Deutsche Biographie, Wikipedia-Eintrag)
    MvSt 1772-1773 und 1774-1808
  • Abraham Gottlob von Rex (1728-1781)
    kursächsischer Major und Rittergutsbesitzer
    MvSt 1773-1774

Meister vom Stuhl von 1800 bis 1900


Meister vom Stuhl von 1900 bis 1935

  • Albert Linge (1847-1929)
    Schuldirektor
    MvSt 1896-1924
  • Paul Mensdorf (1863-1946)
    Schuldirektor
    MvSt 1924-1935

Meister vom Stuhl ab Neugründung der Loge 1990

  • Wilhelm Thies (1923 – 2014)
    Ministerialrat
    MvSt. von 1991-1992
  • Winfried Brinkmann (*1933)
    Sekretär und Geschäftsstellenleiter der Forschungsloge Quatuor Coronati
    MvSt. von 1992-1994
  • Dr. Hans-Joachim Fiedler (*1948)
    MvSt. von 1994-2002
  • Rainer Rost (*1957)
    MvSt. von 2002-2006
  • Klaus Kieswimmer (*1965)
    MvSt. ab 2006 bis heute