Logengeschichte ab 1990

Ausführliche Schilderung der Wiedergründung ab 1990

Kurzfassung der Wiedergründung ab 1990

1990

April: Brüder der Loge Friedrich zum Weißen Pferd i.Or. Hannover beginnen mit dem schrittweisen Wiederaufbau freimaurerischen Lebens in Leipzig. Sie schalten eine Annonce in den Leipziger Zeitungen zum Thema “Was ist Freimaurerei?” Es folgt im November: der Beschluss der Freimaurerloge „Friedrich zum Weißen Pferd“ i.Or. Hannover zur Gründung der Deputationsloge Minerva zu den drei Palmen,
18. November: Tempelarbeit mit anschließender Gründungsversammlung der Loge Minerva zu den drei Palmen

1991

21. Januar: Lichteinbringung und Einsetzung der Loge Minerva zu den drei Palmen
7. März: Eintragung in das Vereinsregister Nr. 836
23. März: Tempelweihe durch den Distriktmeister von Niedersachsen
1. – 2. Juni: 250jähriges Stiftungsfest der Minerva mit Johannisfest im Gohliser Schlösschen

Gohliser_Schloesschen_Leipzig_klein
Gohliser Schlösschen in Leipzig – Hier fand das 250. Stiftungsfestes der Minerva 1991 statt (Bildquelle: Wikipedia)

1995

Das erste eigene Logenhaus in der Ferdinand-Lasalle-Straße wird bezogen.

2000

Die Brüder der Minerva arbeiten in ihrem neuen Logenhaus Naunhofer Straße in Leipzig-Stötteritz.

Logenhaus_Naunhofer_Strasse_Leipzig
Logenhaus der Minerva in Leipzig-Stötteritz

2007

März: Auf Initiative der Loge Minerva die 1. Internationale Tempelarbeit zur Leipziger Buchmesse (kurz „Buchloge“) im Völkerschlachtdenkmal, die seither alljährlich im März durch die Minerva ausgerichtet wird.

2011

März: 270. Stiftungsfest der Loge Minerva zu den drei Palmen im Festsaal und der Wandelhalle des Neuen Rathaus in Leipzig mit einer Theateraufführung von Lessing’s „Ernst & Falk“

2013

Der Druiden-Order (Humboldt-Loge) nimmt seine Arbeit im Logenhaus der Minerva in der Naunhofer Straße auf

2015

Die Loge Baldiun zur Linde nimmt Ihre Arbeit im Logenhaus der Minerva in der Naunhofer Straße auf

2016

April: 275. Stiftungsfest der Loge Minerva im Neuen Rathaus gemeinsam mit 140 Brüdern und 50 Schwestern aus 4 Nationen

buchcover_minerva_275

Zeitgleich erscheint das Buch „Die Geschichte der Loge Minerva“ – ein umfassendes Werk zur Entwicklung der Bauhütte, wie es zuletzt anlässlich des 10. Stiftungsfestes der Loge 1841 erschien, Autor: Br. Alexander Süß, Verleger: Br. Bastian Salier unter Mitwirkung zahlreicher weiterer Logenbrüder