Interview mit Br. Michael Theis für das Leipziger Online-Magazin nochweiter.de am 3. Mai 2011

logo_onlinemagazin_nochweiterDie Chefredakteurin des Leipziger Online-Magazins nochweiter.de interviewte am 5. Mai 2011 den Freimaurerbruder Michael Theis zum Thema Religion und Freimaurerei.

Auszug aus dem Onlinebericht: „Über dem Eingang zum Tempelraum steht in goldenen Lettern geschrieben: „NON NISI DIGNO“, lateinisch für „Nur dem Würdigen“. Keine Frage, dass mir der Eintritt verwehrt wird. Sie sagen, sie sind kein Geheimbund, keine Weltverschwörung, kein Kaffeekränzchen und kein Debattierclub.“

„Wir sind auch keine Religion – wir haben kein Dogma. Wir haben kein Heilsversprechen. Wenn Sie einer Religion angehören, können Sie keiner anderen angehören. Bei uns finden Sie Brüder, die sind christlich, andere haben einen muslimischen oder jüdischen Hintergrund. Sie finden auch Brüder, die gar keiner Kirche angehören. Uns interessiert es nicht“, sagt Michael Theis, Gästebeauftragter der Loge „Minerva zu den drei Palmen“.

logenhaus_naunhofer_strasse_saal
Micheal Theis, Freimaurer und Gästebeauftrager der Loge Minerva im Festsaal des Logenhauses – (C) http://www.nochweiter.de

Fragen Sie einen Freimaurer, an was alle Freimaurer glauben, so wird man Ihnen wie folgt antworten: „Wir sprechen nie für andere Freimaurer, nur für uns selbst.“ Individualität und Pluralität zeichnen die Freimaurer aus. „Da Freimaurerei eine Lebenshaltung ist und über viele Jahre erworben werden muss, sie zudem individuell anders erlebt und gelebt wird, ist es schwer, allgemeingültige Antworten zu geben“, sagt Marita Gründler, Großmeistern der Frauen-Großloge von Deutschland.

[…]

Theis trägt einen schwarzen Business-Anzug und ausgeprägte Geheimratsecken. Klaus Kieswimmer, Meister vom Stuhl der Loge „Minerva zu den drei Palmen“ hat silberne halblange Lockenhaare, über einem weißen Hemd mit einer weißen Fliege trägt er ein Samt-Jackett mit goldenen Knöpfen. „Ach du hast dich ja schon schick gemacht, ich muss noch…“, sagt Michael Theis lachend, als Kieswimmer den Raum betritt.

logenhaus_naunhofer_strasse_treppenaufgang
Treppenaufgang zum Tempelraum. Die alten Meister vom Stuhl der Loge zieren die Wand. (C) http://www.nochweiter.de

Die Freimaurerloge „Minerva zu den drei Palmen“ ist eine Villa in der Naunhoferstraße. Bis auf den Tempelraum darf ich mir alles ansehen. Der Festsaal ist bestückt mit Möbeln aus dunklem Holz, die Decke ist blutrot, der Teppich ozeanblau. die Tapete zieren florale Elemente. In den Fenstern sind die Symbole der Freimaurer eingesetzt, unter anderem das Winkelmaß und die drei Rosen. „Hier treffen wir uns zu den Gästeabenden, sitzen zusammen, hören Vorträge und unterhalten uns“, sagt Michael Theis.

logenhaus_naunhofer_strasse_tempeltuer
Die Doppeltür zum Tempelraum. Darüber steht in goldenen Lettern geschrieben: NON NISI DIGNO – Nur dem Würdigen – (C) http://www.nochweiter.de

Quellenangabe