Freimaurerausstellung im Arabischen Coffe Baum in Leipzig

coffebaum_leipzig_aussenansicht
Leipziger Coffee Baum

Im Herzen der Leipziger Altstadt befindet sich eines der ältesten Kaffeehäuser Deutschlands. Seit 1711 wird hier der Sachsen liebstes Getränk, der Kaffee, ausgeschenkt. Das außergewöhnliche Hauszeichen gab dem Haus seinen Namen »Zum Arabischen Coffe Baum«.

In den historischen Gasträumen verbrachte Robert Schumann zwischen 1828 und 1844 ungezählte Stunden. Penibel notierte er in seinem Tagebuch, wen er hier traf und wie viel Geld er beim Wirt gelassen hat. Zu den berühmten Gästen des Hauses gehörten außerdem der Maler Max Klinger, aber auch Dichter wie Gotthold Ephraim Lessing oder Friedrich Gottlob Klopstock.

Freimaurertreffpunkt Kaffeehaus

coffebaum_leipzig_freimaurer_ausstellung
Freimaurerausstellung im Arabischen Coffee Baum Leipzig, (C) Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Cafés waren ab 1800 beliebte Treffpunkte der Leipziger Freimauer. Mitglieder der Loge Minerva von den drei Palmen und Balduin zur Linde trafen sich in Cafés, um ihre geheimen Versammlungen abzuhalten.

Kein Außenstehender hatte Einblick in die Rituale der Freimaurer. Freimaurer war auch der Schöpfer von »Nathan, dem Weisen«. Lessing war in seiner Leipziger Zeit häufig Gast im »Arabischen Coffe Baum«. Legendär war der Leipziger Kaffeehauswirt Georg Schrepler, der mit seinem Geisterapparat in einer Winkelloge Kontakt mit dem Jenseits aufnahm – so glaubten seine unbedarften »Opfer«..

Öffnungszeiten und Anschrift der Ausstellung

Museum Zum Arabischen Coffe Baum
Kleine Fleischergasse 4
04109 Leipzig
Öffnungszeiten täglich 11–19 Uhr

Quellenangabe und weiterführende Links