Einweihung eines Gedenksteins der Freimaurer in Aschersleben – 18.11.2011

Dieter Ley, Tempelmeister der Freimaurer, weiht den neuen Gedenkstein im Logenhof ein. (Foto: Mario Pocklitz)
Dieter Ley, Tempelmeister der Freimaurer, weiht den neuen Gedenkstein im Logenhof ein. (Foto: Mario Pocklitz)

„Ich bin sehr stolz über die Ehrung meines Großvaters.“ Martin Just zeigt auf den 13 Zentner schweren, behauenen Stein. Dieser kubische Stein – ein Symbol der Freimaurer – hat nun auch einen Ehrenplatz auf dem Museumshof des Logenhauses – Johannisloge zu den drei Kleeblättern zu Aschersleben – bekommen.

Weiterlesen

Logenhaus in Bernburg erstrahlt in neuem Glanz – 24.07.2011

Tempel der Loge Alexius zur Beständigkeit in Bernburg
Gebäude der Loge Alexius zur Beständigkeit in Bernburg (Foto: I. Wojnikow)

Schon die mit Natursteinen verkleidete Außenmauer an der Straßenseite ist ein Blickfang! Das Logengelände gehört der „Weltkugel-Stiftung“, die von der Berliner Großloge „Zu den drei Weltkugeln“ ins Leben gerufen wurde.

Die Großloge übrigens wurde vom Preußenkönig Friedrich II. gegründet. „1935 haben die Nazis die Freimaurerlogen enteignet und auch die Kommunisten haben das Logeneigentum nicht zurück gegeben“, sagt Kai Mehliß, Schriftführer der Bernburger Freimaurerloge. Weiterlesen

Grundsteinlegung für den „Tempel der Forschung“ durch die Akademie der Naturforscher Leopoldina am 10.11.2010

Restauratoren legen die historische Farbgebung frei. (Foto: Andreas Stedtler)
Restauratoren legen die historische Farbgebung frei. (Foto: Andreas Stedtler)

Das Haus der „Loge zu den drei Degen“ in Halle steht schon seit mindestens 143 Jahren auf dem Hügel neben der Moritzburg und dennoch legt der neue Eigentümer, die Akademie der Naturforscher Leopoldina, am Mittwoch absichtsvoll einen Grundstein.

Keineswegs im Freien, denn es wird nichts erweitert, kein neues Gebäude auf dem Grundstück errichtet. Dass stattdessen ein massiver Umbau anläuft, wird die Schar der Ehrengäste feststellen, wenn sie den Staub von den polierten Schuhen wischt: Nicht nur die Pfeilerhalle, in der die Zeremonie stattfindet, zeigt sich bis auf das Mauerwerk entkernt und ausgeweidet, das gilt für fast alle Räume in diesem labyrinthischen Gebäude. Weiterlesen

Freimaurer in Quedlinburg – Sitzender Logenmeister bleibt nicht allein – 20.10.2010

Café zum Freimaurer in Quedlinburg (Foto: Flickr)
Café zum Freimaurer in Quedlinburg (Foto: Flickr)

Der Altar der ehemaligen Quedlinburger Freimaurerloge mit dem magischen Auge ist ebenso erhalten bzw. wiederhergestellt worden, wie weitere Details des Gebäudes hinter dem Neubau.

Dagegen wurde die Theke als Kontrast modern gestaltet. 37 Gäste finden in der Cafeteria, die täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet ist, Platz. Für Familienfeiern, nicht nur der Heimbewohner, ist auch länger geöffnet, erklärt Michael Funke. Während die Räume im Inneren des neuen Altenpflegeheimes fertig sind, werden die Außenanlagen noch mindestens bis zum Jahresende Zeit beanspruchen.

Weiterlesen

Einweihung des Festsaals der Loge „Zu den drei Säulen“ in Dessau/Roßlau am 19.09.2010

Übergabe des Bildnisses von Karl von Madai durch das Bayreuther Freimaurermuseum an Uwe Dorand (l.), (Foto_ Sebastian)
Übergabe des Bildnisses von Karl von Madai durch das Bayreuther Freimaurermuseum an Uwe Dorand (l.), (Foto_ Sebastian)

Wenn sich die Freimaurerloge „Zu den drei Säulen“ trifft, dann schmunzelt Uwe Dorand, „sagen unsere Frauen oft, die Männer gehen ins Puppentheater“. Doch der über 50 Jahre als Theatersaal genutzte Raum im Logenhaus in der Ferdinand-von-Schill-Straße ist als solcher nicht mehr zu erkennen.

Als neuer Festsaal der Freimaurerloge wurde er am Sonntag eingeweiht. „Wir können die Arbeit in unserem althergebrachten Tempel wieder aufnehmen“, sagte Dorand, Meister vom Stuhl. Dieser wichtige Ort kann „nun seiner ursprünglichen Bestimmung wieder übergeben werden“.

Weiterlesen

Renovierung des Tempels der Loge „Zu den drei Säulen“ in Dessau-Roßlau – 12.08.2010

Der Saal des Logenhauses in der Ferdinand-von-Schill-Straße 7 wird wiederhergerichtet, damit er künftig wieder als Tempel für die Freimaurerloge «Zu den drei Säulen» genutzt werden kann. Auch Dr. Peter König hilft bei den Arbeiten. (Foto: L. Sebastian)
Der Saal des Logenhauses in der Ferdinand-von-Schill-Straße 7 wird wiederhergerichtet, damit er künftig wieder als Tempel für die Freimaurerloge «Zu den drei Säulen» genutzt werden kann. Auch Dr. Peter König hilft bei den Arbeiten. (Foto: L. Sebastian)

„Die Farbe Blau wird eine wichtige Rolle spielen“, sagt Dorand, Meister vom Stuhl im Logenhaus. Noch aber sind die Wände zum Teil dreckig weiß oder pechschwarz und müssen gemalert bzw. mit blauen Samtstoffen verkleidet werden. Fenster wurden ausgewechselt, eine Mauer zum Raum nebenan durchbrochen.

Trockenbauarbeiten stehen an, ebenso Arbeiten an Elektrik und Parkett. Firmen werden gebunden, wie auch Eigeninitiative der Freimaurer gefragt ist. Und so arbeitet beispielsweise Dr. Peter König zur Zeit die alten Türen auf.

Weiterlesen

125. Stiftungsfest der Loge „Zu den fünf Türmen am Salzquell“ in Halle/Saale am 29.05.2010

In seiner Amtstracht und vor dem «all sehenden Auge» der Freimaurerei gewährt Altstuhlmeister Guntram Seidler erstmals Einblick in den halleschen Freimaurertempel. (Foto: Lutz Winkler)
In seiner Amtstracht und vor dem «all sehenden Auge» der Freimaurerei gewährt Altstuhlmeister Guntram Seidler erstmals Einblick in den halleschen Freimaurertempel. (Foto: Lutz Winkler)

Mehr als 200 Gäste kamen am 18. Oktober 1885 nach Halle, um die Gründung der Freimaurer-Loge „Zu den fünf Türmen am Salzquell“ zu feiern. Die Räume der Loge im damaligen „Pfälzer Schützenhaus“ am Robert-Franz-Ring platzten damals aus allen Nähten, so dass ein Zelt angebaut werden musste.

Das wird wohl am kommenden Samstag, dem 29. Mai, kaum nötig sein, wenn die Loge im geräumigen Thalia-Theater die Gründung der Vereinigung vor 125 Jahren feiert. Weiterlesen