Fernsehdoku „Freimaurer in der DDR“ bei ZDFinfo Mediathek ab 26.05.2017

Fernsehdoku ZDFinfo „Freimaurer in der DDR“ (Bildquelle: ZDF Mediathek)

Die Freimaurerei hat auf dem Gebiet der ehemaligen DDR eine lange Tradition. Ab dem 18. Jahrhundert wurden in Mitteldeutschland zahlreiche Logen gegründet. Wie ging es 1945 weiter?

Während des Nationalsozialismus wurden die Freimaurer verboten, teilweise auch verfolgt. Ursache dafür waren neben den humanistischen, freidenkerischen Ideen durchaus auch völkische Strömungen, die die Nazis als ideologische Konkurrenz aus dem Weg räumten.

Weiterlesen

Vortrag von Prof. Dr. Stefan Welz (Universität Leipzig) – „Freimaurer in Geist und Schrift: Der englische Schriftsteller Rudyard Kipling“ zum Gästeabend am 23.11.2016

rudyard-kipling_von_collier_1891Seit 120 Jahren begeistert Rudyard Kipling (1865-1936) mit seinem Dschungelbuch eine weltweite Leserschaft. Auch vieles andere von seinen zahlreichen Gedichten, Kurzgeschichten und Romanen hat die wechselnden Zeitläufte und Moden überdauert.

Mehr als bei vielen anderen Schriftstellern fließt das freimaurerische Gedankengut auch in Kiplings literarische Texte ein, darunter so bekannte wie das Gedicht „The Mother-Lodge“ oder die Kurzgeschichte „The Man Who Would Be King“ („Der Mann, der König sein wollte“).

Diese spannende Biographie mit ihren vielfältigen Aspekten von gelebtem Freimaurertum ist Gegenstand eines Vortrags von Prof. Stefan Welz, dem Verfasser der ersten deutschsprachigen Kipling-Biographie.

Weiterlesen

Seminar „Aufklärung im arkanen Raum – Die Freimaurer und andere Geheimbünde im Ancien régime“ an der Universität Leipzig 20.10.2016-02.02.2017

Universität Leipzig: Neubau für die Geistes- und Sozialwissenschaften Beethovenstraße 15 Auf dem Gelände des früheren Gewandhauses errichtet, beherbergt es künftig die Philologische Fakultät, die Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie (außer Kommunikations- und Medienwissenschaften) und aus der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften das Historische Seminar und das Institut für Afrikanistik. (Text: Volker Schulte)
Universität Leipzig:
Neubau für die Geistes- und Sozialwissenschaften
Beethovenstraße 15

Kursbeschreibung: Das 18. Jahrhundert sah eine Vielzahl von Sozietätsgründungen, die zum Ziel hatten die Aufklärung und ihre Ideale, Freiheit, Gleichheit und vor allem Vernunft, zu verbreiten. Eine besonders wichtige Rolle spielte dabei auch in Deutschland ab 1737, als die erste deutsche Loge in Hamburg gegründet wurde, die Freimaurerei.

Später gründeten sich noch andere Geheimbünde wie die Illuminaten, die ab 1776 von Bayern aus begannen, staatliche Behörden zu unterwandern, und 1785 schließlich verboten wurden. Weiterlesen

Eröffnung des neuen Maurerjahres mit Tempelarbeit und Aufnahme eines neuen Freimaurers im Schloss Thammenhain am 14.09.2016

eroeffnung_maurerjahr_thammenhain_schloss_tempelAm 14. September 2016 fand im Saal des Schloss Thammenhain die feierliche Eröffnung des neuen Maurerjahres statt. Hierbei führten die Brüder der Loge Minerva eine Tempelarbeit im Lehrlingsgrad durch und nahmen einen Suchenden in den Bund der Freimaurer feierlich auf.

Anlässlich der Tempelarbeit wurde der Schlosssaal umgestaltet und freimaurerisch geschmückt (siehe Foto). Nicht nur die Brüder der Loge genossen die stimmungsvolle Atmosphäre; insbesonders dem aufzunehmenden Freimaurer wird die Tempelarbeit noch lange im Gedächtnis bleiben.

Ein besonderer Dank gilt dem aktuellen Schlossherren Rüdiger von Schönberg. Ein anderer Angehöriger des Adelsgeschlechts „Adolf Heinrich Graf von Schönberg“ war 1754 Meister vom Stuhl in der Loge Minerva.

Weiterlesen

Fernseh-Dokumentation „Geheimbünde – Die Erben der Templer“ am 02.09.2016 um 14.45 Uhr auf ARTE

© Spiegel TV/Jürgen Heck, Foto: ZDF
© Spiegel TV/Jürgen Heck, Foto: ZDF

Es gibt rund vier Millionen Freimaurer weltweit, aber niemand weiß, was genau in ihren Versammlungsräumen und Tempeln vor sich geht. Einst Orte der Aufklärung, wird den Zirkeln und Logen heute oft Böses angedichtet. Die Dokumentation beleuchtet die historischen Wurzeln und räumt mit Vorurteilen auf.

Rund vier Millionen Freimaurer gibt es auf der Welt, wohl kein anderer Geheimbund hat mehr Mitglieder. Und doch weiß niemand genau, was in den Tempeln der Freimaurer geschieht. Bei ihrem Aufnahmeritual müssen die Logenbrüder ein Schweigegelübde ablegen. Auch in Deutschland und Frankreich ist der Orden aktiv, in fast jeder größeren Stadt gibt es ein Logenhaus.

Anwälte, Ärzte und Politiker gehören ebenso zu den Mitgliedern wie Handwerksmeister und Musiker. Aber was fasziniert diese Leute an dem Geheimbund? Gelangen sie im Tempel tatsächlich zu geheimem Wissen? Und warum dürfen die Freimaurer nicht über die Tempelarbeit sprechen – wenn sie doch nur der Humanität dient, wie die Mitglieder behaupten? Weiterlesen

Vortrag: „Von der Finsternis zum Licht – Inszenierte Erkenntnisreisen in frühen Landschaftsgärten am Beispiel Machern“ am 24.06.2016

Machern_PyramideAm Freitag, den 24.06.2016 um 20.00 Uhr fand im Neuen Augusteum der Universität Leipzig ein Vortrag zum Schlosspark Machern statt. Der Vortrag war eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Garten | Kunst – Gestaltete Natur zwischen Wissenschaft, Nutzen und Genuss“. Die Referentin war Frau Dr. Berit Ruge.

„Die Suche nach Erkenntnissen trug zur Gestaltung und Rezeption der frühen Landschaftsgärten bei. Dabei schlossen sich Rationalität und Mystizismus im Zeitalter der Aufklärung nicht aus. Eine inszenierte Erkenntnisreise wurde auch im Schlosspark Machern durchgeführt – ein Garten mit freimaurerischer Symbolik. „ (Begleittext zum Vortrag seitens der Universität Leipzig)

Die Referentin erläuterte in sehr sachlicher und zugleich ansprechender Form die verschiedenen Entstehungsphasen des Schlossparks, den historischen Hintergrund und die architektonischen Besonderheiten der Bauwerke, sowie einen möglichen Erkenntisweg, den Brüder des Gold- und Rosenkreuzerordens durchlaufen haben. Weiterlesen

Vortrag von Bundesverdienstkreuzträger Klaus-Michael Rohrwacher anlässlich des Gästeabends am 04.05.2016

Gaesteabend_Minerva_Leipzig
Gästeabend bei der Loge Minerva

Anlässlich des großen Gästeabends am 04.05.2016 konnten wir den Herrn Klaus-Michael Rohrwacher, den ersten Vorstandsvorsitzenden des Förderverein Völkerschlachtdenkmal e.V. als Vortragenden gewinnen.

Mehr als 20 Brüder und 30 Suchende nahmen am Gästeabend teil. Herr Rohrwacher berichtete über die Entstehung des Förderverein Völkerschlachtdenkmal e.V. und die Unwägbarkeiten und Schwierigkeiten während anhaltenden der Restaurierungsarbeiten am Denkmal.

Ordensauszeichnungen am 4. Dezember 2015 durch den Herrn Bundespräsidenten Joachim Gauck in Schloss Bellevue, Berlin; Klaus-Michael Rohrwacher
Ordensauszeichnungen am 4. Dezember 2015 durch den Herrn Bundespräsidenten Joachim Gauck in Schloss Bellevue, Berlin; Klaus-Michael Rohrwacher

 

 

Besonders interessant war der Einblick in die persönliche Familiengeschichte von Herrn Rohrwacher, der „im übertragenen Sinne“ bereits in dritter Generation am Völkerschlachtdenkmal tätig ist – und auch sein Sohn ist Steinmetz geworden!

Für sein langjähriges Engagement bei der Erhaltung des Denkmals wurde Herr Rohrwacher mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Die Loge Minerva ist bereits seit etwa 10 Jahren selbst Mitglied im Förderverein und unterstützt damit den Erhalt des freimaurerisch geprägten Bauwerks.

Weiterlesen