Fernsehfolge SOKO Leipzig 25.10.2013 im ZDF

SOKO-Leipzig Folge mit Andeutungen zur Freimaurerei rund um das Völkerschlachtdenkmal

Auf den Stufen des Völkerschlachtdenkmals wird die Leiche des Historikers Wolfgang Folkert gefunden. Den Kommissaren der SOKO Leipzig bietet sich ein groteskes Bild, denn der Körper ist integriert in ein Graffiti. Die Landtagsabgeordnete Frau Dr. Giesselmann ist geschockt, will sie doch in wenigen Tagen ihren Wahlkampf auf diesem Gelände mit einer unvergesslichen Rede gewinnen.

Hajo scheint seit dem Eintreffen am Tatort ungewöhnlich mitgenommen. Offensichtlich weckt der Ort in ihm unangenehme Erinnerungen. Ina lässt sich von Giesselmanns attraktivem Referenten Maximilian Schacht über die verhärteten Fronten im Ziehen um den symbolträchtigen Ort aufklären. Um die wahre Bedeutung des Monuments in seinem historischen Kontext ist nämlich schon lange eine Diskussion entbrannt.

Der linksliberale Freigeist Thorsten Roth ist bekennender Gegner Giesselmanns. Er weiß zu berichten, dass der tote Professor an einem brisanten Manuskript arbeitete, das pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum des Denkmals veröffentlicht werden sollte. Doch die Arbeit ist verschwunden. 22 neue Folgen werden freitags, 21.15 Uhr, zu sehen sein. (Text: ZDF)